Einladung zum Martinsumzug

Herzliche Einladung für Jung und Alt zum

Martinsumzug

am Sonntag, den 11. November 17.00 Uhr

Andacht mit Martinsgeschichte auf dem Hof der Oberlin-Kita, Schützenstr. 32

Martinszug mit Laternen und Liedern dem Martin auf dem Pferd

hinterher Abschluss am Martinsfeuer mit Tee/Punsch & Brezeln-Teilen
im Hof der Ev. Matthäuskirche (Schloßstr. 44)

Bitte mitbringen: Teebecher & Martinsbrezeln zum Teilen.

(Rezepte in Küsterei & Kita erhältlich)

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Die Evangelische Matthäus-Gemeinde und ihre Kita.

Unsere Kirchenglocken

Mehr Infos über die Aktion

Glocken für Matthäus

Hier geht’s zum Film: Die Glocken werden gegossen


Am 28. April wurden unsere handsignierten Glöckchen geliefert.Ein wunderschönes Erinnerungsstück für alle Menschen, die der Matthäuskirche verbunden sind.Sie werden ab Morgen sonntags nach dem Gottesdienst verkauft und ab Montag in der Küsterei zu den üblichen Öffnungszeiten.Sie sind minimum zum Preis von 25€ erhältlich (Einkaufspreis 12,50€, alles darüber ist eine Spende für die Glocken.) Es fehlen zu den 200.000€ Gesamtsumme Glockenprojekt noch 90.000€.
Grund zu großer Freude: Der Guss unserer echten großen Bronzeglocken (siehe Fotos) ist gelungen, wie wir seit gestern wissen, und, so Gott will, werden sie Pfingsten da sein. Vielleicht gibt es sogar eine Glocken-Prozession, wer weiß?

Im Zuge des Einbaus der neuen Glocken müssen die bisherigen Stahlglocken aus
dem Kirchturm entfernt werden. Die alten Glocken sollen dann auf dem Kirchengelände
präsentiert werden. (Stand: Ende April 2018)

Geht mit gutem Beispiel voran:
Die Berliner Sparkasse spendet 2000 Euro.

 

Kircheninnenraumsanierung

Gute Neuigkeiten:

Die Kirche ist saniert und seit dem 20. Mai wieder nutzbar.

Rückblick:

Über das Projekt wurde in Presse, Rundfunk und Fernsehen berichtet. Der GKR
beschließt, dass der Teppich in der Kirche künftig bis zum Altar reichen soll. Der
Kostenplan wurde bisher eingehalten.
Projektförderung: Die Energetische Sanierung der Matthäuskirche Berlin-Steglitz (Projektlaufzeit 4/2017 bis 10/2018) wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Förderkennzeichen 1170-B2-E)“

Weiter lesen

Infos

  • Öffnungszeiten der Küsterei:
    Die  Küsterei ist montags und freitags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs von 15 bis 18 Uhr geöffnet! Tel. 791 90 44, Fax 791 51 03
  • Das FamilieCafé findet bis auf weiteres nicht mehr statt
  • Wintercafé ab 10. Oktober wieder jeden Mittwoch in der Deitmerstraße

 

Gesucht

Wir suchen: Gastgeberinnen oder Gastgeber im Kirchencafé
Sie freuen sich daran, wenn Menschen sich gerne niederlassen und miteinander ins Gespräch kommen? Sie haben ab und an am Sonntagmorgen noch etwas Zeit und hätten Freude daran, sie sinnvoll einzusetzen? Dann haben wir vielleicht das richtige Engagement für Sie: Werden Sie Gastgeberin/Gastgeber im Kirchencafé
der Matthäusgemeinde! An nahezu jedem Sonntag (außer in den Ferien) öffnet nach dem Gottesdienst, also um ca. 10:30 Uhr, das Kirchencafé. Im Gemeindehaus treffen sich nach dem Gottesdienst Menschen, erzählen, debattieren, machen sich bekannt und genießen Kaffee und Gebäck. Nach einem Stündchen gehen in der Regel die letzten Café-Besucher ihrer Wege.
Wir bieten: eine eingerichtete Miniküche, handfeste Hilfe beim Stellen der Tische und Stühle, alle Zutaten, Dank und Anerkennung. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Büro bei Küsterin Inge Walter oder bei Viola Beyer-Kessling.


Historische Fotografien gesucht
Im Zusammenhang mit dem Reformationsjubiläum suchen wir historische
Fotografien mit Bezug zurGeschichte unserer Gemeinde.
Wenn Sie noch über alte Fotos (aus der Zeit von vor 1956) verfügen (Privatfotos,
Postkarten etc.), auf denen unsere Kirche, das nähere Umfeld (etwa die alte Gemeindeschule neben der Kirche) oder Gemeindeveranstaltungen
dargestellt werden, wären wir dankbar, wenn Sie uns die Bilder zur Verfügung stellten.
Wir würden sie einscannen und Ihnen die Originale anschließend zurückreichen.
Auch ältere Schriftstücke mit Bezug zum Gemeindeleben wären für uns interessant.