Aufruf der Geschichts-AG

8. Januar 2019
Liebe Geschichtsinteressierte,
wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr!

Bei unserem November-Treffen 2018 haben wir zwei neue Projekte besprochen:

1) Die tabellarische Erfassung von Literatur (Bücher, Zeitschriften u.ä.), die sich mit der Steglitzer/ Matthäusgemeinde und deren Umfeld beschäftigt – egal, ob Eigentum der Gemeinde, einer anderen Institution oder privat.

2) Das eigene Lesen von einigen dieser erfassten Bücher (bzw. auszugsweise von Kapiteln oder Textstellen) und anschließend das gemeinsame Gespräch/ die gemeinsame Auswertung bei unserem nächsten Treffen.

 

Als Test wollen wir mit dem ersten Teil der 50-Jahre-Festschrift von 1930 beginnen: Die Buch „Vom Dorfkirchlein zur Großstadtkirche“ wurde 1930 zum 50jährigen Bestehen der Steglitzer (Matthäus-)Kirche herausgegeben. Autoren waren Paul Görges, Konrektor i. R., Gemeindeverordneter und Heimatforscher, sowie Pfarrer Lic. Theodor Moldaenke.
 
Dieses Buch mit wissenschaftlichem Anspruch gibt gemäß den Autoren die erste Darstellung der Geschichte der Steglitzer/ Matthäusgemeinde wieder. Die ersten 48 Seiten handeln von der alten Dorfkirche: ihre Erbauung, die Einführung der Reformation, die Geistlichen und Kirchenpatrone, die Schule und ihre Lehrer sowie der Haushalt der Steglitzer Kirchengemeinde.
Der Text ist spannend geschrieben und gut zu lesen. Inhaltlich fallen immer wieder Analogien zum heutigen Geschehen auf. Interessant ist auch, wie mit dem Blick der 1930er Jahre die Geschichte der Gemeinde wahrgenommen und bewertet wurde.
 
Wir wollen über diesen Teil unserer Geschichte auf unserem
 
nächsten Treffen am 19.2.2019
 
sprechen. Wer diese 48 Seiten als “Arbeitsunterlage” bis dahin lesen will, melde sich bitte bei Detlef Brüsse (brumade@freenet.de). Der erste Teil der Festschrift ist eingescannt und wird dann als Mailanhang versandt.
 
Herzliche Grüße
Peter Behrendt und Detlef Brüsse